Klaus Kaiser erhält Verdienstmedaille für langjähriges Engagement

Übung

v.l.n.r. Oberbürgermeister Thomas Kufen, Klaus Kaiser, © Stadt Essen, Elke Brochhagen

v.r.n.l. Jutta Kaiser, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Klaus Kaiser, © Stadt Essen, Elke Brochhagen

v.l.n.r. Michael Imberg, Jutta Kaiser, Frank Weßing, Klaus Kaiser, © Stadt Essen, Elke Brochhagen

v.l.n.r. Jutta Kaiser, Michael Imberg, Klaus Kaiser, Frank Weßing, © Stadt Essen, Elke Brochhagen

v.l.n.r. Oberbürgermeister Thomas Kufen, Klaus Kaiser, © Stadt Essen, Elke Brochhagen

Herzlichen Glückwunsch Klaus Kaiser!

Oberbürgermeister Thomas Kufen verlieh am 21. Januar 2021 im Namen des Bundespräsidenten die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland. Der Bundespräsident würdigte sein langjähriges Engagement im kulturellen Bereich. Oberbürgermeister Thomas Kufen wies in der Feierstunde auf die unermüdliche und engagierte Arbeit für den Historischen Verein für Stadt und Stift Essen e. V. hin.

Klaus Kaiser, der bis zu seiner Rente bei der Stadt Essen beschäftigt war, engagiert sich seit 2009 ehrenamtlich als Geschäftsführer des "Historischen Vereins für Stadt und Stift Essen e.V.". Dabei organisiert er nicht nur die Strukturen des Vereins, sondern ist auch zuständig für Bildungsangebote, Veranstaltungen und Bildungsreisen. Seit 2015 setzt sich Klaus Kaiser zudem für die Volkshochschule in Essen ein und half beispielsweise bei deren 100-Jahr-Feier sowie bei weiteren Kunst- und Filmprojekten. Ebenso ebnet er als Verantwortlicher für das neu eingerichtete „Historische Portal Essen“ dem Historischen Verein den Weg in die digitale Zukunft. Das Portal enthält auf einem Blick Informationen zur geografischen Betrachtung, gibt Einblicke in die Geschichte der Stadt und besitzt Informationen zu bekannten Essener Persönlichkeiten.

Darüber hinaus beteiligte sich Klaus Kaiser federführend am Aufbau des "Denkmalpfads" in Essen. Insgesamt 35 Tafeln (Stand: 2018), die sich quer verteilt auf das Essener Stadtgebiet befinden, stellen informativ die Architektur- und Stadtgeschichte sowie verschwundene und noch bestehende Gebäude vor. Auch an zahlreichen Buchreihen, die Informationen zur Kultur und Geschichte der Stadt Essen beinhalten, hat Klaus Kaiser mitgewirkt.

Besonders hervorzuheben ist zudem Klaus Kaisers Unterstützung für das „Konsortium Deilbachtal“. Das Deilbachtal hat historisch betrachtet einen hohen Stellenwert bei der Industrialisierung des Ruhrgebiets, denn dort entstand schon früh eine Form der industriellen Verarbeitung von Kohle und Erz. Klaus Kaiser hat es trotz erheblichen Widerständen geschafft, Fördermittel für den Erhalt der eindrucksvollen Museums- und Kulturlandschaft zu generieren. Somit war er maßgebend für die Umsetzung des Projekts zuständig.

Oberbürgermeister Thomas Kufen gratulierte Klaus Kaiser herzlich zum Verdienstkreuz am Bande und bedankte sich für sein ehrenamtliches Engagement in der Essener Stadtgesellschaft: "Anderen Menschen zu helfen oder die Stadt Essen zu unterstützen, ist für Sie, Herr Kaiser, eine Herzensangelegenheit. Ihr Umfang des Engagements kommt einer Vollbeschäftigung nahe, dafür möchte ich Ihnen im Namen der Stadt Essen ganz herzlich danken."

Zum Hintergrund

Der Verdienstorden wird an Bürger*innen für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, wie zum Beispiel im sozialen und karitativen Bereich. Er ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Als Erstauszeichnung wird im Allgemeinen die Verdienstmedaille oder das Verdienstkreuz am Bande verliehen.