Von Akte zu Akte - Quellen zur Geschichte des Museum Folkwang

Do, 14.07.2022 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Haus der Essener Geschichte / Stadtarchiv, Klaus Kaiser

Im Jahr 2022 feiert das Museum Folkwang am Standort Essen sein 100-jähriges Jubiläum und kann mit seinen herausragenden Sammlungen der Malerei, Skulptur des 19. Jahrhunderts, der klassischen Moderne, der Kunst nach 1945 und der Fotografie auf eine bewegte Geschichte zurückblicken.

Doch die Entwicklung des Museum Folkwang hat sich nicht nur in den vielfältigen Kunstwerken der Künstlerinnen und Künstler manifestiert. Die Erinnerungen an die Geschichte des Hauses stecken ebenso in den vielleicht weniger ästhetischen, aber doch einzigartigen schriftlichen Zeugnissen, in den Akten. Dieser noch zuvor unerschlossene historische Schatz einer der bedeutendsten Kulturinstitutionen in der Stadt Essen konnte im Jahr 2020 und 2021 im Rahmen eines Drittmittel-Projekts gehoben und zugänglich gemacht werden. Der Vortrag führt Sie anhand dieser Aktenlage durch die Entstehungs- und 100-jährige Entwicklungsgeschichte des Museums, von den Anfängen und dem Ankauf der Sammlung aus Hagen 1922, über die Bauplanungen und die Eröffnung des Museums 1929, der Beschlagnahmung von Kunstwerken im Nationalsozialismus, bis zum Wiederaufbau und der Reorganisation des Museums und den gefeierten Ausstellungen nach 1945.

Veranstalter       Historischer Verein für Stadt und Stift Essen 

Ort/Treffpunkt    Haus der Essener Geschichte

Hinweis              Im Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv wird enpfohlen eine Maske zu tragen. Am Platz kann die Maske abgenommen werden..

Kosten                keine 

Teilnehmer         

Meldeschluss    

Ort: Haus der Essener Geschichte / Stadtarchiv

Ernst-Schmidt-Platz 1
45128 Essen

Keine Anmeldung erforderlich.
Kategorie: Vortrag