<< Nachholtermin >> „Roter Terror – weißer Schrecken? Die Ereignisse nach dem Kapp-Lüttwitz-Putsch“

Do, 09.12.2021 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Haus der Essener Geschichte / Stadtarchiv, Klaus Kaiser

Den Putsch rechtsradikaler Kräfte am 13. März 1920 beantworteten die Arbeiter, Angestellten und Beamten, aufgerufen durch die Gewerkschaftsorganisationen und die SPD, mit einem Generalstreik, der reichsweit befolgt wurde und zum schnellen Rückzug der Putschisten beitrug. Im Ruhrgebiet entwickelte sich aus der Abwehr des Staatsstreiches eine Aufstandsbewegung von links, die den Sozialismus verwirklichen wollte. Die revolutionären Arbeiter scheiterten und ihr Versuch wurde von Einheiten der Reichswehr und der Freikorps blutig niedergeschlagen. Wie die Ereignisse in Essen abliefen, schildert der ehemalige Leiter des Hauses der Essener Geschichte/Stadtarchiv in seinem Vortrag.

Veranstalter       Historischer Verein für Stadt und Stift Essen 

Ort/Treffpunkt    Haus der Essener Geschichte / Stadtarchiv

Hinweis               Anmeldung zwingend erforderlich, Mitglieder werden bevorzugt!

Kosten                keine

Teilnehmer        20

Meldeschluss    08.12.2021

Ort: Haus der Essener Geschichte / Stadtarchiv

Ernst-Schmidt-Platz 1
45128 Essen

Mindestteilnehmerzahl: 10
freie Plätze: 4
Kategorie: Vortrag