„Ermordung einer Hauptfigur – Siegfried im Epos und bei Richard Wagner“

Do, 14.05.2020 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Der jetzt in Freiburg lebende Essener Schriftsteller Jürgen Lodemann – berühmt geworden durch seine Ruhrgebietsromane (Anita Drögemöller und die Ruhe an der Ruhr (1975); Essen, Viehofer Platz (1988)) – hat sich auch mehrfach mit den Nibelungen befasst, so u.a. in der voluminösen Monographie Siegfried und Krimhild. Die Nibelungen (2005). In seinem Vortrag stellt er einen genauen Textvergleich zwischen dem Nibelungenlied und dem Ring Richard Wagners an und gelangt schließlich zu einer Neudeutung des Nibelungen-Epos als einer ursprünglich christlichen Friedensbotschaft. Das um 1200 entstandene Nibelungenlied, da ist sich die Germanistik inzwischen einig, wurde von geistlichen Verfassern geschaffen, vermutlich in Passau, jedenfalls ist es ein frühes hochliterarisches Dokument deutscher Sprache, laut Lodemann folgenreich verfälscht von nationalistischer Germanistik und am wirksamsten und weltweit von Richard Wagner.
In seinem neuesten Buch Mars an Erde. Beschreibung eines Sterns (Februar 2020) erweist der Autor noch einmal seiner Heimatstadt Essen, dem Ruhrgebiet und dem Bergbau seine Reverenz.

Ort: Haus der Essener Geschichte / Stadtarchiv

Ernst-Schmidt-Platz 1
45128 Essen

Keine Anmeldung erforderlich.
Kategorie: Vortrag