Herbstfest im Deilbachtal am Eisenhammer 22.10.2017

Das neue Wasserrad Foto: Gerd Schraven / Ruhr Museum

Erste bauliche Sicherungsmaßnahmen an den Arbeiterhäusern, 2011 Foto: Tobias Dropmann- Fischer / Ruhr Museum

Einrüstung der Arbeiterhäuser und Entfernen der Giebelverkleidung und Außenputze, 2017 Foto: Harald Greupner / GVE

Die Entwurfsskizze fürs Wasserrad Foto: Gerd Schraven / Ruhr Museum

Das Wasserrad ist fertig Foto: Achim Mikuscheit / Ruhr Museum

Herbstfest im Deilbachhammer
am Sonntag, den 22.10.2017 von 14.00 – 18.00 Uhr
Eisenhammerweg 25a bis c  45257 Essen-Kupferdreh

Das „Konsortium Deilbachtal“ – eine ehrenamtliche Einrichtung der Bürgerschaft Kupferdreh e.  V., des Historischen Vereins Essen, des Ruhr Museum und des Fördervereins IDEE e. V. (Initiative Denkmäler Essens erhalten) – lädt auch in diesem Jahr wieder zu einem Herbstfest in den Deilbachhammer ein. 

Nach einer langen Vorbereitungsphase und der erfolgreichen Einwerbung von externen Geldmitteln durch das Konsortium Deilbachtal erfolgte der Baustart zur Instandsetzung des Denkmalensembles am 11. Juli 2017 durch den Oberbürgermeister der Stadt Essen, Herrn Thomas Kufen. 

Unter der Gesamtbauleitung der Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH (GVE) und der Fachbauleitung durch den Architekten und Denkmalpfleger Andreas Holtkamp (BDA) begannen im Sommer erste Maßnahmen zur Sanierung der Arbeiterhäuser und des Hammergebäudes.

Das Herbstfest ist ein schöner Anlass, die bisherigen Arbeiten vorzustellen. Die bauausführenden Architekten, die ehrenamtlichen Techniker und das Konsortium werden vor Ort anwesend sein, um die erfolgten Maßnahmen vorzustellen und durch die Gebäude zu führen. Sie stehen zu Fragen und Gesprächen zur Verfügung. Daneben erwartet Sie ein buntes Programm.

Das Schmiedeteam des Ruhr Museums wird geschmiedete Nägel produzieren, die als „Spendennägel“ für 10 € erworben werden können. Für Getränke ist natürlich gesorgt, für den schnellen Hunger gibt es Würstchen vom Grill und im Steinofen wird ein traditionelles Herbstgericht und Brot zubereitet und angeboten.

Der Fotograf Max Schulz, der in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro und der GVE ein Fotoprojekt zum Deilbachtal und den Bauarbeiten macht, wird eine Sequenz seiner Bilder zeigen. Eine Präsentation der Hammeranlage wird voraussichtlich noch nicht möglich sein, aber in der Esse wird ein Feuer lodern und die Schmiede laden dazu ein, sich in „Handarbeit“ am Amboss zu erproben.

Alle Tageseinnehmen aus dem Verkauf der Schmiedenägel und der Speisen fließen dem Projekt zu. 
Freier Eintritt zu der Veranstaltung
Informationen unter 0201 24681 444

Deilbachhammer: Spendenaufruf

Der Deilbachhammer in Essen ist das Herzstück der Kulturlandschaft Deilbachtal, einem Denkmalbereich, der in seltener Geschlossenheit den Übergang von einer bäuerlichen zu einer industriellen und postindustriellen Landschaft abbildet. Die Gebäude des Ensembles sollen nun instandgesetzt und im Anschluss für die Öffentlichkeit nutzbar werden.

Dafür haben die Stadt Essen, die NRW-Stiftung, der Landschaftsverband Rheinland und die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien Geld zur Verfügung gestellt. Dennoch bedarf es weiterer „kleinerer” Spenden: Die NRW-Stiftung macht ihren Förderbetrag von einer Bürgerbeteiligung abhängig. Bürger sollen im Rahmen ihrer Möglichkeiten wie Spende oder Ehrenamt zum Erhalt des kulturellen Erbes beitragen. Die NRW-Stiftung verdoppelt dann die eingegangenen Spenden.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Sanierung des Deilbachhammers und den Ausbau der Kulturlandschaft Deilbachtal! Schmieden wir also das Eisen, solange es heiß ist.

Spendenkonto:

IDEE e.V. (Initiative Denkmäler Essens erhalten)

IBAN: DE76 3606 0488 0206 6804 00

BIC: GENODEM1GBE

GENO BANK ESSEN eG