"Grün in der Stadt. Parks und Gärten in Essen"

Sa, 24.06.2017 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Anlässlich der Ernennung der Stadt Essen zur 'Grüne Hauptstadt Europas' im Jahr 2017 veranstaltet das Ruhr Museum eine große Ausstellung zu den Parks und Gärten in Essen. Leitlinie der Ausstellung ist die Grünflächenplanung, die in Essen bereits um 1900 auf dem Höhepunkt ansetzte und bis heute anhält. Sie hat dazu geführt, dass in der Industriestadt mit ihren massiven Eingriffen in die Natur und die Umwelt so viele unterschiedliche Grünkonzepte entwickelt wurden wie nirgendwo sonst. Sie reichen von den barocken Gärten der Fürstäbtissinnen in Essen-Borbeck über den Hügelpark als größten Industriellengarten in Deutschland, Stadtgärten, Kleingartenanlagen und Gartenstädte wie die Margarethenhöhe über Wasserlandschaften wie den Baldeneysee und die mehrfache Gartenschau in der GRUGA bis hin zu den industriekulturellen Parklandschaften wie den Zollvereinpark und die neue 'Wege zum Wasser' zwischen Ruhr und renaturierter Emscher. Die Ausstellung zeigt die Vielfalt an Grünkonzepten anschaulich an Hand von Plänen und Modellen, Fotografien und Filmen, Pflanzenherbarien und Tierpräparaten und anderen Exponaten.

Ort/Treffpunkt    Halle 5 [Zentralwerkstatt], UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen

Veranstalter       Historischer Verein

Kosten                5 €/Pers NICHT ÜBERWEISEN = Gruppen-Eintrittspreis

Hinweis               bitte vorher an der Kasse mit dem Hinweis auf die Gruppenführung --Historischer Verein-- entrichten. Wir bitten um frühzeitiges Einfinden (14:45 Uhr),
                            da Sie ja noch Ihre Eintrittskarte lösen müssen (auch in der Halle 5).
                     
Teilnehmer        25

Meldeschluss   19. Juni

Ort: Ruhr Museum

Zeche Zollverein
Schacht XII (Besucherzentrum)
Gelsenkirchener Str. 181

Es ist keine Anmeldung mehr möglich.
Kategorie: Führung