„Die Königlich-Preussische Strafanstalt zu Werden an der Ruhr – ein Zuchthaus des Elends“

So, 15.04.2018 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Wer heute die Spuren der Königlich-preußischen Strafanstalt in Werden sucht, muss schon genauer hinsehen. Das Gebäude der alten Abtei, heute Hauptsitz der Folkwang Universität der Künste, wurde prachtvoll im spätbarocken Stil wieder hergerichtet. Allein der so genannte Preußenflügel mit dem zinnenbekrönten Turm, der als Kaserne für die Militärwache und die Anstaltskirche errichtet wurde, ist als bauliches Relikt der Strafanstalt erhalten geblieben. Dass die Verdrängung der Strafanstaltgeschichte ganz bestimmte Ursachen hatte, will die Führung aufzeigen. Vor Ort wird erzählt, warum Häftlinge von der „Hölle in Werden“ sprachen, der sie wiederholt durch Revolten zu entkommen suchten.

Ort/Treffpunkt<span style="font-size: 12px;">    Klemensborn 39, 45239 Werden, am Torhaus der Werdener Abtei</span>

Veranstalter       <span style="font-size: 12px; ">Historischer Verein</span>

Kosten                5 €/Pers.

Hinweis              Anmeldung erforderlich (Nr. F20180415) bitte unbedingt bei Überweisung im Verwendungszweck angeben). Nach der Anmeldung ist der Unkostenbeitrag
                           (pro Person) innerhalb von 14 Tagen zu überweisen. Ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie kein Interesse mehr an der Veranstaltung haben und
                           müssen Sie leider von der Meldeliste streichen, um den blockierten Platz für andere freizugeben.
                          
Konto                 Sparkasse Essen, BLZ 36050105, Kto.Nr. 313007
IBAN                   DE54 3605 0105 0000 3130 07    BIC:    SPESDE3EXXX
                      
Teilnehmer        maximal 20


Meldeschluss    9. April

Ort: Extern
Mindestteilnehmerzahl: 10
freie Plätze: 7
Kategorie: Führung