„Das Ruhrgebiet als Produktionsstätte für Rüstungsgüter“

Do, 08.02.2018 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Das Ruhrgebiet als Produktionsstätte für Rüstungsgüter wird in erster Linie mit der Firma Krupp in Essen in Verbindung gebracht.
Die Wurzeln der Schusswaffenproduktion liegen jedoch in viel früherer Zeit. Schon die Essener Fürstäbtissinnen waren eng mit den ansässigen Büchsenschmieden verbunden.
Dann errichtete man in der Napoleonischen Ära eine großherzoglich bergische Waffenmanufaktur in Essen. Diese Aktivitäten wurden anschließend von den Preußen aufgegriffen und nach Mülheim-Saarn und Hattingen verlegt.
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts startete zudem das Gussstahlwerk in Witten eine spezielle Gewehrproduktion.
Mit seinem Vortrag erinnert Dr. Dirk Ziesing aus Bochum an einen heute weitgehend vergessenen Aspekt der Wirtschaftsgeschichte des Ruhrtals."

Ort/Treffpunkt    Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv, Ernst-Schmidt-Platz 1

Veranstalter        Historischer Verein

Kosten                 keine

Hinweis               Keine Anmeldung erforderlich

Ort: Haus der Essener Geschichte / Stadtarchiv

Ernst-Schmidt-Platz 1
45128 Essen

Keine Anmeldung erforderlich.
Kategorie: Vortrag